Junya Ishigami: How Small? How Vast? How Architecture Grows

Junya Ishigami: How Small? How Vast? How Architecture Grows

Junya Ishigami


Architekturkunst zwischen Poesie und Wissenschaft. Für Junya Ishigami (*1974 in Kanagawa, Japan) ist die Architektur ein offenes Feld unendlicher Möglichkeiten, das sich in alle Lebensbereiche hinein erstreckt, sämtliche Fragen des Seins aufwirft und einer wissenschaftlichen ebenso wie künstlerischen Betrachtung bedarf. Außer von der kindlichen Fantasie und Kraft der mind's eye lässt sich der Gewinner des Goldenen Löwen der Architekturbiennale von Venedig 2010 von der Natur inspirieren. Zugleich ist seine Arbeitsweise streng methodisch und an der Ausweitung vorhandener Grenzen zwischen layout, Architektur und Geografie orientiert. Die Ästhetik der Konzentration, Transparenz und Einfachheit seiner Ideen, Modelle und Bauten beruht auf komplexen Gestaltungsprozessen. Ishigami stellt seine ganzheitliche Suche nach dem rechten Maß in einer exklusiven Publikation vor: How Small? How immense? How structure Grows zeigt, wie die Gestaltung einer Umwelt aussieht, die das gesellschaftliche Leben nach organischen Prinzipien ausrichtet. Ausstellung: arc en rêve centre d'architecture, Bordeaux 11.12.2013 27.4.2014.

Show sample text content

Download sample